IMG_0016.jpg

Eine erfolgreiche Saison

Die Mannschaft Damen 50 II hat die Sommersaison mit einem 3. Platz in der Bezirksklasse abgeschlossen.

Das Ziel, die Klasse zu erhalten, wurde erreicht.

Es begann mit dem „Nachbarschaftsduell“ gegen die Frauen aus Grasberg. Zwei Einzel und beide Doppel konnten wir gewinnen. Das ging richtig gut los. Bei sonnigem Wetter, bester Stimmung und einem köstlichen Essen von Reza beendeten wir den Punktspieltag ( 4:2 ).

Leider ließen uns die Spielerinnen des TC Oyten im zweiten Punktspiel keine Chance. Das wunderbare Essen (reichlich Paella) und nur ein gewonnenes Match mussten uns trösten (1:5). Trotz der Niederlage war es ein wunderschöner Sommertag.

Gleich im nächsten Spiel gegen den Aufsteiger Bremerhavener TV v. 1905 kassierten wir eine weitere Niederlage. Trotz der zwei 3-Satzspiele - es war also eng – fuhren wir mit einer deutlichen Niederlage nach Hause (0:6).

Im Streiten um den Klassenerhalt wurde es nun richtig spannend. Im 4. Match gegen Schiffdorferdamm - bis dahin 2. in der Tabelle – musste mindestens ein Unentschieden erreicht werden. Gesagt – getan! Zwei Einzel und ein Doppel wurden gewonnen. Die beiden anderen Einzel gingen in jeweils drei Sätzen knapp an die gegnerische Mannschaft. Das Remis an diesem sehr schönen Sommertag wurde mit einem hochgelobten Essen von Reza beendet (3:3).

Eine aufmunternde Mail von Marianne brachte uns die nötige Motivation für das letzte Spiel, schließlich standen wir in der Tabelle auf dem vorletzten Platz. Zu Gast waren die Frauen des Bremer TV v. 1896. Dank einer geschlossenen Mannschaftleistung (Unterstützung der Spielerinnen am Rand) gelang uns ein deutlicher Sieg (6:0). Schon wieder gute Stimmung, wie immer kulinarisch verwöhnt von Reza und ein paar Flaschen Prosecco beendeten diesen perfekten Spieltag und damit die erfolgreiche Saison.

Bärbel

meister jk 300Janos Kereszti ist Norddeutscher Tennismeister!

Bei den Offenen Norddeutschen Tennis Meisterschaften der Altersklassen hat János Kereszti den Titel bei den Herren 40 gewonnen. Als ungesetzter Spieler hatte er selbst nicht an einen Turniersieg geglaubt. „Ich wollte gegen Top-Spieler eine gute Leistung zeigen. Dass es so gut geklappt, überrascht mich selbst“, sagte Janos. Auf dem Weg zum Titel bezwang Kereszti die beiden Topgesetzten des Turniers. Einen wahren Krimi lieferte er sich im Halbfinale gegen Titelverteidiger Percy Rowlin vom Schwartauer Tennisverein von 1927, in Deutschland die Nummer 20 in der Altersklasse. Mit dessen sicheren und variantenreichen Spiel hatte Janos zu Beginn viele Probleme, dann änderte der Falkenberger die Taktik. „Mir wurde klar, dass ich nur eine Chance habe, wenn ich das Tempo hochhalte. Nur so konnte ich ihn zu Fehlern zu zwingen“, erklärte Janos den Schlüssel zum Erfolg. Auf der Anlage des Tennisvereins Rot-Weiss in Bremen entwickelte sich das Match zu einem hochklassigen Schlagabtausch, in dem Kleinigkeiten den Ausschlag gaben. Am Ende konnte der Falkenberger den Favoriten mit 7:6, 5:7 und 10:6 niederringen. „In den entscheidenden Momenten habe ich etwas mehr riskiert und das hat sich ausgezahlt“, freute sich Kereszti über den Erfolg.

Im Finale wartete mit Stefan Kruse vom TV Rot-Weiss Ronnenberg die Nummer 2 der Setzliste. Als Nummer 69 in Deutschland bei den Herren 40, war auch er höher eingestuft als Janos, der auf der Rangliste gar nicht geführt wird. Das Finale zeigte aber ganz andere Verhältnisse. Der Falkenberger knüpfte nahtlos an die Leistung vom Halbfinale an und diktierte das Geschehen nach Belieben. Nach gut einer Stunde verwandelte Kereszti seinen ersten Matchball zum ungefährdeten 6:1, 6:1-Sieg und sicherte sich als ungesetzter Spieler den Titel. „Darüber freue ich mich riesig“, erklärte der Turniersieger und richtete den Blick schon auf den nächsten Wettkampf: „Der Titel gibt zusätzliche Motivation für das letzte Saisonspiel mit unserer Herren30-Mannschaft am Samstag.“

IMG 0650Nach den schweißtreibenden Spielen beim Früstückstennis gibt es beim anschließenden Kaffeetrinken und klönen im Schatten nur zufriedene Gesichter.